G.fühlt

* born to be mild *

NikoM.aus

4 Kommentare

tach liebe mitLIEBEnden, na, alles jut heute? ich mußmöchte jetzt zu meiner omma. sie will was bei QUALLE bestellen, dazu braucht sie mich. hm … wat will man machen. lieber würde ich liegen geblieben sein, oder weiterschreiben können … aber nein: ich fahre jetzt mit frohem sinn, zu meiner lieben omma hin.  und hier noch fix, ihr glaubt es nicht,  ein nikoMausgedicht.

nikolaus

so ganz zufrieden bin ich nicht,
mit meinem nikolausgedicht.
Bild

bei einem gang so durch den wald,
das wetter klar und klirrend kalt
hab ich den nikolaus geseh’n,
sah ihn an einem baume steh’n!

zumindest dacht ich dass er’s wär‘,
denn er war nackt und fror wohl sehr.
sack und rute dicht am mann,
sah ich, kam ich näher ran.

das muß er wohl gewesen sein,
obwohl die rute ziemlich klein,
als solche kaum mehr zu erkennen,
Bild und plötzlich fing er an zu rennen.

und da dacht‘ ich so bei mir:
der nik’laus nimmt reißaus vor dir!
dabei hätte ich zu gerne,
und nicht nur aus der ferne,
sack und rut‘ mal angeschaut,
ganz aus der nähe und vertraut.

nunja, es hat nicht sollen sein,
und weiter schritt ich dann allein.

*

so, bis später mal … omma sitzt bestimmt schon auf heißen kohlen … ich hätte eigentlich gegen 15 uhr da erscheinen sollen, aber da war ich echt noch voll am träumen.

beibei 🙂

 

Autor: Gerti G.

www.namara-music.de

4 Kommentare zu “NikoM.aus

  1. Das Gedicht ist gut,,, aber ob es der Klaus war ist fraglich?
    Liebe Grüsse zentao

    Liken

  2. danke fürs lesen, zentao 😉
    ja … also ein männliches wesen war es auf jeden fall.
    *g

    Liken

  3. *lach* Du liebe Mara, hast du wieder selbst zur Feder gegriffen? Sehr poetisch, frech, unverfroren sozusagen *lach*
    Aber ich finde es unheimlich lieb, dass du deiner Omma hilfst… Auch DAS ist Weihnachten… Ich habe schon sehr lange keine Omma mehr… *schluchz*
    ♥-lichst Elisabeth

    Liken

  4. na hör mal, liebe, nicht mein ding,
    mit fremden federn mich zu schmücken,
    ich schreib was kommt aus meinem sinn,
    zu meinem eigenen entzücken.
    ich freu mich, wenn auch du es magst,
    und mir das auch noch so lieb sagst!
    dafür mach ich einen knix,
    und nun verschwind ich fix,
    in mein bettchen, kusch’lig fein,
    um später wieder fit zu sein.

    ja, die Ommas … früher hab ich ihr oft son lied von heintje vorgesungen … *Oma so lieb* – hieß das, da war sie immer ganz entzückt. *g

    beibei herzchen, mara 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s