G.fühlt

* born to be mild *

G.flügelt

Hinterlasse einen Kommentar

oh GOTT, was hatte ich für einen köstlichen TRAUM vor ein paar tagen …
mahlzeit liebe mitLIEBEnden 🙂

also, es war so …
meine tochter stand angezogen in der badewanne, weiß der himmel was sie dort tat. sie war „längere zeit“ nicht bei uns zu besuch, vielleicht wollte ich sie wenigstens im TRAUM bei mir haben.
so stand sie also angezogen in der badewanne.
ich stand davor und beugte mich über die wanne, um wie gewohnt und üblich mein zügig nachwachsendes haupthaar der normalen pflege zu unterziehen.
das besondere daran war: ich wusch mir den kopf mit sprühsahne. das war ein wunderbar süßer duft, ein herrlich cremiges gefühl an den händen, an den haaren.
der brausekopf leckte ein bisschen, d. h. ein paar wasserstrahlen sprühten unkontrolliert nach hier und da. den schalk im nacken hielt ich den strahl gezielt meiner tochter ins gesicht. bei diesen albernheiten zwinkerten wir uns zu.
und auch wenn wir nicht darüber sprachen, so war es ganz klar dass sie uns gleich anschließend zwei schüsselchen mit erdbeeren auf vanilleeis mit sprühsahne zubereiten würde. wir wollten uns unten auf die treppe vor dem haus setzen, und das eis dort gemütlich verzehren.

lecker, der traum, ne? *schwärm*

*

yesterday:

hab ich jemals einen NeuJahrsVorsatz so schnell umgesetzt?
zum jahresende hatte ich beschlossen: nächstes jahr esse ich mal ein halbes hähnchen.
dazu darf man erfahren, dass ich ungefähr seit 15 jahren weder fleisch noch geflügel zu mir nehme, allerdings vor fisch nur halt mache wenn ich will …

gestern war es dann so weit.
wir befuhren den parkplatz von einem großen einkaufszentrum und da stand er, der HähnchenMann.
und ich sach zu meinem freund:
„wat meinste, sollen wir mal ein halbes hähnchen essen?“
„hmjo.“ sacht er.
als wir dann alles in sack und tüten hatten was wir einkaufen wollten, inclusive EINHORN in zartviolett mit rosanen hufen und rosanem fellbehang, wunderkuschelig weich ( ein geschenk für meine *kleine* ) … ging ich also zum HähnchenFritzen und kaufte zwei halbe.
der HähnchenFritze drehte mir den rücken zu, als er mit der HähnchenSchere das tier knirschend zur hälfte durchschnitt. *knirsch*
„ich bin mal gespannt wie mir das bekommt.“ sage ich zu dem chinesisch aussehenden verkäufer.
er grinst freundlich.
dazu kauften wir uns noch klassisch ne portion pommes im dorf.

also, alles was ich je gegessen habe in den letzten jahren war mindestens 10 mal so lecker und leicht wie das hähnchen von gestern abend.
mir flattert das ding jetzt noch im magen herum.
es war schon ein komisches gefühl, als ich ihm den flügel ausriß um ihn abzunagen, und vor allem als es ans hähnchenbein heranging war das leise geräusch von verdrehten knochen irgendwie … ohne worte … würde ich sagen.
das weiße fleisch war total weich – an die konsistenz konnte ich mich gut erinnern, okay, ich hatte schon mal knusprigere hähnchen gegessen – so weich, dass ich es zwischen den fingern ganz leicht zu brei zerdrücken konnte.
und wie lange einem das zeug zwischen den zähnen kleben bleibt … naja …
wahrscheinlich ist das einzig wirklich leckere am hähnchen das gewürz.
und vor allem der geschmacksverstärker.
mononuklearglutamat. *gg

so, dann wollen wir mal … ins wochenende starten.
ich wünsch euch was schönes!

beibei,
MaRa 🙂

Autor: Gerti G.

www.namara-music.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s