G.fühlt

* born to be mild *

G.streichelt

Ein Kommentar

hab ich doch glatt vor lauter autoklau vergessen über diesen soooo süßen kleinen schnuckeligen hund zu berichten, der im traum auf mich zugelaufen kam und der eindeutig zu mir gehörte!
er war gerade mal ein paar monate alt, ein ganz kleiner einer. das arme schätzchen … ich kam wohl gerade nach hause, öffnete die verandatüre und mein hund hatte mich wahrscheinlich längst wahrgenommen. jedenfalls kam er wie vom blitz getroffen den langen gartenweg heruntergeflitzt, flog fast die stufen zur veranda hoch und stieß sich noch leicht den kopf als er sich unter die verandatüre zwängte, statt durch den offenen türspalt zu laufen.
GOTT hab ich ihn gestreichelt und wie hat er sich gefreut dass ich endlich wieder zu hause war.
*ach was bist du für ein süßes schätzchen.* hab ich ständig wiederholt. ich glaub das mag er. wie mochte wohl sein name gewesen sein? ;- ) und wieso träum‘ ich so oft von hunden?

Autor: Gerti G.

ICH BIN.

Ein Kommentar zu “G.streichelt

  1. Es war auf jeden Fall ein wunderschöner Traum… so süß… ich kann das weiche Fell spüren…
    Sonnige Grüße zu dir, Elisabeth

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s