G.fühlt

* born to be mild *

G.tier

Hinterlasse einen Kommentar

*

*

Nah am Ufer eines Sees, zwischen den Wurzeln eines großen alten Baumes, fand ich
unzählige Jungtiere, eine große Schar von kuschelig weichen Entchen mit gelb-braunen Flaumfederchen. Zwischen ihnen im Kreis zum schlafen eingerollt hatte sich eine Schar von mindestens 20 kleinen grauen Mäusen.
Auch wenn sie alle schliefen, so war doch einiges an Bewegung in diesem Bild. Hier und da zuckte es, es öffnete sich mal ein Äugelchen um gleich anschließend wieder zuzufallen. Es wurde mal ein Füßchen in die Höhe gestreckt um gleich wieder zurückzusinken. Ach war das ein „Bild“! Ich habe es lange betrachtet.

Und dann dieser Brand, ganz nah an dem Haus in dem ich wohne. Nachbarsjungen hatten aus Ästen und Holzlatten ein Indianerzelt gemacht. Ich schaute aus dem Fenster und sah die Feuerzungen schon oben aus der Spitze lodern. Irgendjemand musste die Feuerwehr angerufen haben, sie bogen schon mit Blaulicht um die Ecke und würden gleich da sein. Es brannte wirklich lichterloh, sie hatten vermutlich im Inneren des Indianerzeltes Heuballen zum Sitzen verwendet.

*

*

Autor: Gerti G.

www.namara-music.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s