G.fühlt

* born to be mild *

G.kocht

2 Kommentare

Ach wißt ihr, heute habe ich zum ersten Mal zutiefst bedauert, dass es kein *blaues Gemüse* gibt.

Lauchzwiebelchen fein geschnitten, Knoblauchzehen gepresst, Ingwer minifein gewürfelt, Mohrrübelchen in Scheiben, Kartoffelstifte, Fenchel- und Selleriewürfel, Tomaten … und das Fenchelkraut gebe ich erst zum Ende der Garzeit  hinein.

Drei Lorbeerblätter aus Mamas Garten schwimmen in der Suppe, und mit ordentlich Curry habe ich dem Ganzen einen kräftiggelben touch gegeben. Himalayasalzlösung, Chillipfeffer, bisschen Kümmel, Thymian, Rosmarin – fast fertig. 😉

Diesmal habe ich auf Bambussprossen verzichtet. Lieber immer mal was anderes in die Suppe. Ich koch‘ halt gern Suppe.

Manchmal verdreht mein Freund die Augen, wenn ich frage: „Rate mal, was es heute zu essen gibt??“ „Suppe.“ sagt er dann, in einem Ton, den niemand nachmachen kann. Was allein in diesem Wort *Suppe* liegt, wenn er es ausspricht, darüber könnte ich einen Roman schreiben.

Die ganze Welt und *alles was es gibt* liegt in einem Wort.

Außerdem hat man mindestens zwei Tage was davon, wenn man Suppe kocht. Meist quillt der Topfinhalt fast  über, ich koche immer noch für ein paar imaginäre Wesen mit.*zwinker Wenn ich von der Arbeit komme, habe ich selten noch Lust mich eine Stunde hinzusetzen und Gemüse zu schnibblen, du etwa? Also ich nicht. Wenn mein Freund kocht, gibt es meist Vollkornnudeln mit Tomatensoße. Selbstgemachte Soße natürlich. Oder Gemüsepfanne, oder überbackene Tomatenbrote. Salat nicht zu vergessen. Das sind so unsere Standardgerichte, wechselnde Gemüsepfannen mit Reis oder Nudeln, Nudeln mit Tomatensoße, Gemüsesuppe, Salate. ;-))))

*Oh* – der Marienkäferwecker klingelt … ich geh grad mal nach den orangefarbenen Linsen schauen, die köcheln im Topf nebendran.

Farben verführen mich.

Ich hätte sonst niemals Linsen gekauft, wenn da nicht diese kleinen feinen Orangefarbenen gewesen wären. Als ich sie das erste Mal kochte war ich etwas enttäuscht darüber, dass sie gegart so fad aussehen wie viele andere Linsensorten auch. Wirklich enttäuscht. Ich hatte mir das so schön vorgestellt, in grünlastiger Suppe orangefarbene Linschen auf dem Löffel zu haben …

Tja, man macht so seine Erfahrungen.

Blaues Gemüse, das fehlt mir jetzt. Gut, ich könnte noch Broccoli nehmen oder ne grüne Paprika … aber ich hätte so gerne was Blaues drin.

Hm…und das denke ich allen Ernstes…So eine Vielfalt an Möglichkeiten, so ein Überfluss, in jedem Geschäft ALLES zu haben…und ich wünsch‘ mir Blaues.;-)

Heute hat mein Freund einfach nur gelacht und gelächelt als ich ihn fragte: „Rate mal, was es heute zu essen gibt??“ und er „Suppe.“ sagte.

Ja, so ist das. Nichts bleibt wie es ist. Alles ändert sich.

Die Suppe sieht morgen anders aus als heute.

SchreibLUST … manchmal hab‘ ich *einfach* SchreibLUST.

Gerti G. 🙂

 

Autor: Gerti G.

www.namara-music.de

2 Kommentare zu “G.kocht

  1. ich mag deine Schreiblust ;-), läßt mich schmunzeln und dein Suppekochen richtig miterleben…

    Einen schönen, sonnigen Samstag wünsche ich dir
    In Liebe Leandra

    Liken

  2. danke, An’Anasha du *Liebe* – das wünsche ich dir auch! 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s